Supervision. Mein Konzept.

Bei meiner Supervision arbeite ich zunächst einmal mit dem, was ist und versuche, dies für Sie auf mehreren Ebenen wahrnehmbar zu machen. Darum beziehe ich alle Sinne mit ein, sei dies in Gestalt von Tonskulpturen und -formen, systemischen Aufstellungen, Klängen, Körperübungen oder einfach ein Spaziergang im Wald. 


Wie viel Struktur dabei sinnvoll ist, wie viel Kreativität und Humor es dabei braucht, hängt von der jeweiligen Persönlichkeit ab. Mein Konzept von Supervision orientiert sich an der Themenzentrieten Interaktion (TZI) nach Ruth Cohn. 

Ich arbeite mit :

Arbeitsweise Struktur 70%
Arbeitsweise 20% kreative
Arbeitsweise 10% Humor

Kompetenzen

Ich verfüge über eine Beratungsausbildung, welche die vom Berufsverband geforderten Qualitätskriterien erfüllt. Ich absolviere regelmässig fachliche Weiterbildungen und entwickle meine Fachkompetenzen weiter.

Ich nehme Regelmässig an Intervisionen teil und reflektiere das eigene Handeln mit Fachpersonen und optimiere meine Arbeitsweise.

 

Ethik

Die Supervision ist ein geschützter Ort für Supervisandinnen und Supervisanden. Beraterisches Geschehen findet immer in Beziehungen statt. Wertschätzung und Integrität des einzelnen Menschen stehen für mich an erster Stelle.

Ich berate auf Augenhöhe und handle authentisch und kongruent. Ich setzte mich kritisch mit mir selber und mit meiner Beratungstätigkeit auseinander. Ich orientiere mich in der Beratung am Kundennutzen. Ich achte die unantastbare Würde des Menschen, respektiere autonome Entscheidungen und fördere eigenverantwortliches Handeln.


Systematisches, methodisches Vorgehen

Ich achte auf einen mit dem Arbeit gebenden sorgfältig geklärten und formulierten Auftrag. Wir vereinbaren Ziele, gestalten den Beratungsprozess nach fachlich-methodischen Methoden. Ich verfüge über ein eigenes Beratungskonzept und kann mein Handeln fachlich und methodisch erläutern.

Ich berate all parteilich und gestalte Spannungsfelder zwischen institionellen Auftrag und Bedürfnissen der beteiligten Personen fachgerecht.

Supervision und Themenzentriete Interaktion (TZI)

Mein professionelles Handeln basiert auf eigener Aktionsforschung meiner Supervisionspraxis. Mit Neugierde und entdecken von Neuem, erweitere ich mein professionells Konzept von Supervision.

TZI basiert auf der einheitlichen Basis der Axiome und Postulate und des Vierfaktorenmodells.

Das Vierfaktorenmodell der TZI

Vierfaktorenmodell TZI, ICH, WIR, ES, GLOBE

Die Axiome der TZI

Axiome der TZI, Spannungsfgelder Axiome der TZI

Hauptkonzepte von TZI:

  • Konzept für Gruppenleitung

  • Kommunikations- und Kooperationssystem

  • professionelles Leitungssystem

  • gesellschaftstherapeutisches Konzept

  • Konzept zur Selbstleitung und Persönlichkeitsentwicklung

  • professionelles (Handlungs-) Konzept

Der Ansatz „TZI ist ein System der Kommunikation und Kooperation“ bedeutet z. B.: ICH – WIR – ES – GLOBE sind die Basisfaktoren der Kommunikation.

Sind sie in dynamischer Balance, dass heisst, ist der interaktive Wirkzusammenhang der Faktoren in einem überschaubaren Zeitrahmen ausbalanciert, dann gelingt die Kommunikation und die Kooperation.

Quelle: Helmut Reichert, Supervision und TZI e.V.

Meine Leitsätze sind:

  • Die Supervision ist ein geschützter Ort

  • Ganzheitliche Beratung

  • Klare Abgrenzung zur Therapie

  • Prozess- und ressourcenorientierte Lösungsfindung 

  • Der Mensch und seine Arbeit, nicht seine Leistung steht im Mittelpunkt

  • Offen für Kreatives und Experimentelles

  • Professionalität und Einhaltung der Berufsethik

  • Supervisions-Konzept auf Basis der Themenzentrierten Interaktion (TZI)


Folgende Methoden können zum Einsatz kommen:

  • Moderationsmittel

  • Bürki Box

  • Systemische Aufstellungen

  • Klänge

  • Gestalterische Arbeit

  • Körperliche Übungen

  • Walk&Talk

 

Wirkungen können sein:

  • Erweiterung der Handlungsfähigkeit

  • Erarbeitung von Werkzeug für die Praxis

  • Veränderte Arbeitszufriedenheit

  • Weiterkommen in der beruflichen Landschaft

  • Klärung von Teamkonflikten

  • Stärkung und Erweiterung des Bewusstseins

 

Mein Konzept von Supervision & Coaching basiert auf den Grundlagen der Themenzentrieten Interaktion (TZI). Die wesentlichen Elemente des TZI-Konzepts nach Ruth Cohn finden Sie hier. Weitere Informationen zu meiner Arbeitsweise erzähle ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

 

"Sei du selbst und
werde, der du bist.“

                 (Ruth Cohn)